Allgemein

Einstimmig für Hansotto Berndsen (Quelle: shz)

Schulverband Hohenwestedt setzt bei Erweiterung der „Schule Hohe Geest“ auf Qualität / Fertigstellung für Februar 2014 erwartet
HOHENWESTEDT
Schulbau Quelle: shz

Schulbau Quelle: shz

„Würdest Du das machen? Ja? Alles klar!“, wandte sich Wahlleiter Harald Gauger an Schulverbandsvorsteher Hansotto Berndsen, der gerade zur Wiederwahl vorgeschlagen worden war: „Dann stimmen wir mal per Handzeichen ab! Alle sind dafür! Ich auch!“ Bürgermeister Klaus-Peter Lucht (Mörel) verlas die Ernennungsurkunde, bevor dann wiederum Gauger die Vereidigung des alten und neuen Schulverbandsvorstehers vornahm. Alles in allem dauerte die einstimmige Wiederwahl von Hansotto Berndsen, mit der die konstituierende Sitzung des Schulverbands Hohenwestedt begann, nicht viel länger als fünf Minuten.

„Ich bedanke mich ganz herzlich für dies eindeutige Votum“, sagte Berndsen, der den Chefposten im Februar 2012 von Stefan Landt übernommen hatte, und zog eine positive Bilanz der vergangenen anderthalb Jahre: „Wir haben gemeinschaftlich gute Entscheidungen getroffen, und das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ Bei den Investitionen wolle man sich auch weiterhin von dem Grundsatz „Qualität vor Schnelligkeit“ leiten lassen, betonte Berndsen: „Wir sind als Schulträger gut beraten, uns für Qualität zu entscheiden, die lange hält.“

Beim aktuellen Bauvorhaben des Schulverbands – der zweiten Erweiterung der „Schule Hohe Geest“ – hat das lang anhaltende Winterwetter verhindert, dass man der Fertigstellung mit allzu großer „Schnelligkeit“ entgegeneilen kann. Im Februar 2014 soll der neue Schultrakt, der Platz für 21 zusätzliche Klassenzimmer bietet und 6,25 Millionen Euro kostet, eingeweiht werden. Die Submission für die Schulhofbauarbeiten sei „sehr günstig“ verlaufen, berichtete Berndsen: „Finanziell liegen wir mit unserem Bauvorhaben ganz gut im Rahmen.“

Zum neuen 1. stellvertretenden Schulverbandsvorsteher wurde Jens Michaelis aus Nindorf, zum neuen 2. Stellvertreter Bürgermeister Dierk Ruhsert (Grauel) gewählt. Mit dem Vorsitz des Finanz- und Personalausschusses wurde Hansotto Berndsen betraut, die Leitung des Ausschusses zur Prüfung der Jahresrechnung übernimmt Bürgermeister Klaus Bruhn (Jahrsdorf). Die Verabschiedung der ausgeschiedenen Versammlungsmitglieder soll am 1. August in einer Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Amtsausschuss und dem Zweckverband Altenheim erfolgen.

Trotzdem überreichte Berndsen Blumensträuße an sechs Kommunalpolitiker, die dem Gremium in Zukunft nicht mehr angehören werden: Martina Barlog aus Peissen, Ex-Bürgermeister Klaus Treede-Vierth (Remmels), Ex-Bürgermeister Konrad Hermann (Wapelfeld), Olaf Kröger und Klaus Böhle aus Hohenwestedt sowie Volker Reimers aus Remmels.

Hans-Jürgen Kühl
 
Quelle: shz vom Mittwoch, den 10.7.2013